saxismus.com
saxismus.com

Ziel:Konflikt

"Je geordneter der Staat, desto dumpfer seine Humanität."

(aus "Der Wolkenatlas" von David Mitchell)

Wir stehen vor einem Umbruch. Mit jeder gefälligen Entscheidung.

 

Das ist kein aktuelles Problem. Menschen werden bei dieser Nachricht nicht lemminghaft gegen die innere Mauer zwischen Gewissen und Wissen laufen. Ein Umbruch ist kein Tsunami, gewaltig - aber allein.

 

Ein Umbruch allein ist die Schwalbe, die noch keinen Sommer macht.

 

Das Problem ist nicht der Umbruch an sich. Neu kann oft besser sein als alt. Das Problem ist der einzelne Umbruch, der aus individueller Freiheit erwächst. Einer Freiheit, die eine moderne Gesellschaft jedem Individuum zugesteht, solange es keines anderen Freiheit verletzt.

 

Freiheit für jeden einzelnen Menschen kann ein Ziel sein. Die größtmögliche Freiheit für jeden einzelnen Menschen wird ein Problem werden, solange es für niemanden ein anderes Ziel mehr gibt. Ohne Struktur wird sich kein Mensch in einem Miteinander zurechtfinden. Egal, ob es um ein Miteinander der verschiedenen Meinungen oder der gemeinsamen Güter geht: jeder Mensch wird Recht haben, was auch immer, zu tun, zu sagen - und zu haben, was er will.

 

Das Ergebnis ist das angestrebte Ziel: der Konflikt, universell, allgegenwärtig. Das Streben des Menschen nach Glück wird limitiert sein auf die Grenzen des eigenen Glückes. Aus "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst." wird "Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht.".

 

Das Ziel einer jeden moralischen Unterwanderung ist die Isolation der einzelnen Individuen einer Gesellschaft. Wir sind fast da. Hunderte von Facebook-Freunden können nicht lügen: wir verenden in Beliebigkeit, als jedermanns Freund, als niemandes Schuldner. Als niemandes Schulter. Als niemandes Halt.

 

Das Fundament einer modernen Gesellschaft ist die Freiheit des Einzelnen. Ihr Fundament und ihr Niedergang.

 

Torsten Saxer

12.11.2012

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Torsten Saxer